Herpes, Aphten, Hautausschläge und Gürtelrose – natürlich bekämpfen

© gosphotodesign - Fotolia.com
© gosphotodesign - Fotolia.com

Diese kleinen schmerzhaften Stellen z.B. am Mund kennt doch eigentlich jeder – sie sind nicht nur unangenehm sondern auch ziemlich häßlich. Und meist treten sie auf wenn wir sie so garnicht brauchen können – vor dem ersten Date oder dem wichtigen Vorstellungsgespräch. Immer im unpassendsten Moment.


Der Hilfeschrei des Immunsystems


Ob Lippen- oder Genital-Herpes, Aphten oder Herpes Zoster (Gürtelrose) … eines haben sie alle gemeinsam – ein geschwächtes Immunsystem ! Gerade deswegen ist es bei diesen Krankheiten ganz besonders wichtig, daß wir SOFORT handeln. Schon bei den ersten Anzeichen ist es notwendig mit der Behandlung zu beginnen, denn diese Beeinträchtigungen zeigen ganz akute Probleme des Körpers/des Immunsystems an. Je schneller Sie da reagieren, desto schneller ist alles wieder gut ! Das Immunsystem drückt durch solche Krankheiten ganz deutlich aus, daß etwas im Leben falsch läuft.


Streß laß nach – Psychologie und Ernährung dieser Erkrankungen


Streß ist die Hauptursache für Herpes, Aphten, Hautausschläge und auch Gürtelrose. Allen voran der Streß durch eine psychische Abwehrhaltung gegenüber Personen oder Situationen, ebenso der emotionale Streß in der Arbeit und der Partnerschaft sowie all die kleinen seelischen Belastungen des Alltags. Wobei die Begrenzung auf die psychische Seite der Erkrankungen fatal wäre, denn Streß ist wie eine Jugend-“Gang“ - stark in der Gruppe ! Der psychische Streß in der Gruppe mit anderen Streßauslösern läßt den Körper zu derartig extremen Ausdrucksformen greifen um klar zu machen, daß etwas verändert werden muß !
So kann es beispielsweise sein, daß Sie in einer Umgebung leben oder arbeiten müssen, die geprägt ist von negativen Menschen und Situationen (z.B. wenn Sie in der Beschwerdestelle eines Unternehmens arbeiten). Da können Sie noch so positiv und nett sein – diese enormen negativen Einflüsse werden Sie täglich immer wieder belasten – Sie wollen diese Belastung aber nicht an sich ranlassen und Ihr Körper „übersetzt“ die Ablehnung dann in Herpes und Ausschläge – nach dem Motto „kommt mir bloß nicht zu nahe“.


Ganz häufig kommt dann auch noch der Zell-Streß hinzu, denn in Streß-Situationen greifen wir häufig auch zu den falschen Lebensmitteln um uns zu entspannen. Der Schweinebraten mit fettem Knödel, die Sahnetorte, die Schokolade oder der Zucker in den Kaffee, Alkohol und Erdnüsse sowie Pizza, Brot und andere leere Kohlenhydrate sind dann bevorzugt und lösen in den Zellen Streß aus. Folgende Nahrungsmittel sollten deswegen in stressigen Momenten ganz eindeutig vermieden werden :


• hohe tierische Fette in Form von Fleisch, Wurst, Käse, Sahne
• Zucker und jegliche Süßigkeiten
• Alkohol
• Chips & Co.
• Pizza
• Erdnüsse
• Brot, Brötchen, Toast
• weißer Reis


„Geiz ist Geil“ und macht krank – Einfluß von Billig-Kleidung und Umweltgiften


Der Zell-Streß wird noch verstärkt durch die Umweltverschmutzung, die wir täglich einatmen bzw. mit der Nahrung zu uns nehmen und auch über Handy & Co. abbekommen. Genauso bekommen wir eine große Portion von Giften über unsere Körperpflegeprodukte und unsere Kleidung zugefügt. So mancher achtet nie auf die Inhaltstoffe der verwendeten Cremes, Duschgels oder Deos. Und auch bei der Kleidung wird gekauft was billig ist, egal wieviel gesundheitsschädliche Farbstoffe drin sind oder aus was für schädlichen Plastik- Chemie-Gemischen sie hergestellt sind. Dabei können die Auswirkungen wirklich verheerend auf Herpes und Ausschläge sein ! Achten Sie hier darauf, daß Ihre Pflegeprodukte möglichst natürlich und ohne Duftstoffe hergestellt sind, damit Sie Ihrem Körper auch wirklich was Gutes tun ! Bei der Kleidung ist es Ihnen vielleicht auch schon mal aufgefallen, daß Sie beim Tragen eines T-Shirts oder einer Jacke das Gefühl hatten Fieber zu haben. Sofern Sie nicht wirklich eine Erkältung haben, ist dieses Gefühl ein deutliches Signal des Körpers, daß die Qualität dieses Kleidungsstücks sich negativ auf Ihren Organismus auswirkt. Bei besonders elastischen T-Shirts und flauschigen Jacken/Pullis aus China ist dies häufig der Fall. Wer also zu Herpes, Ausschlägen oder Gürtelrose neigt, sollte auch seine Kleidung dahingehend überprüfen und nur solche aus Naturfasern tragen !!!


Auf natürliche Weise diese Erkrankungen bekämpfen


Wie schon zu Beginn gesagt, bei all diesen Krankheiten ist es nötig das Immunsystem zu stärken, sowie den Säure-Basen-Haushalt auszugleichen – wobei beides in direktem Zusammenhang steht. Um beides positiv zu beeinflussen möchte ich folgende Handlungsweise empfehlen :


• Gönnen Sie sich jeden Tag ausreichend Schlaf (mindestens 6-8 Stunden)
• Machen Sie moderaten Sport, bei dem Sie täglich ein klein wenig außer Atem kommen
• Nehmen Sie sich kleine Auszeiten vom Alltag – das kann auch ein in Ruhe genossener Kaffee in der Mittagspause im Park sein
• Verzichten Sie auf leere Kohlenhydrate wie Weiß-/Graubrot, Nudeln, weißer Reis, Süßigkeiten, Zucker, Alkohol und Zigaretten
• Essen Sie die berühmten „5 am Tag“ - jedoch verändern Sie diese einwenig zugunsten Ihres kranken Körpers zu 4 Portionen Gemüse/Salat plus 1 Portion Obst
• Bevorzugen Sie folgende Lebensmittel : Fisch, mageres Fleisch, fettarme Milchprodukte, Salat, Gemüse, Beeren-Obst, Haferkleie
• Essen Sie abends keine Kohlenhydrate wie Brot, Nudeln, Reis, Pizza, Kartoffeln
• Gleichen Sie Ihren Säure-Basen-Haushalt mit der richtigen Ernährung aus … meine Säure-Basen-Liste können Sie ... hier ... kostenlos bestellen.
• Trinken Sie schon bei ersten Anzeichen der Erkrankung jeden Tag mindestens 2 große Tassen Schachtelhalmtee, der schmeckt relativ neutral
• Legen Sie zweimal täglich ein Wattepad getränkt mit einer Mischung aus warmem Wasser mit Melissen- und Kamillenextrakt für einige Minuten auf die angegriffenen Stellen. Bei Genitalherpes können Sie Melisse und Kamille auch direkt auf Ihre Slipeinlage träufeln und dadurch noch intensiver einwirken lassen.
• Zur weiteren Unterstützung tropfe ich immer noch Arnica D30 in flüssiger Form auf die entzündete Stelle, dadurch heilt das ganze deutlich schneller – aber Vorsicht, das brennt ganz fürchterlich !!!
• Außerdem hilft im akuten Fall auch noch das Aufbringen von einfacher Vaseline, denn dadurch wird der Bereich in gewisser Weise von der Umgebung separiert und kann dadurch besonders gut heilen.


Gerade durch Schachtelhalmtee, Arnica und die Vaseline lassen sich die häßlichen Entzündungen ganz wunderbar in der akuten Situation verbessern. Um aber langfristig davor Ruhe zu haben, ist es angebracht wirklich jeden der angesprochenen Punkte zu beachten !

(Dies sind Empfehlungen außerhalb der Heilkunde. Dies ersetzt den Arztbesuch nicht.)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Gracia Elbert (Freitag, 03 Februar 2017 13:42)


    Appreciate the recommendation. Will try it out.